Die Riede „Hasel“ südöstlich von Strass ist größte Einzellage im Straßertal. Wie der Riedenname schon vermuten lässt, leitet er sich von den hier gedeihenden Haselstauden ab. Der Boden entstand im trockenen kalten Klima der Eiszeit. Durch Gletschereinwirkung wurden Gestein wie Quarz, Kalk, Glimmer und Lehmpartikel pulverisiert und geben diesem Wein seine Dichtheit, Würze und Eleganz.

Sehr sorten- und regionstypisch im Duft, gelbfruchtig, kräuterwürzig und erdig-lössig. Am Gaumen wieder saftige gelbe Fruchtaromen, reifer Apfel und Steinobst, typische Würzigkeit, vollmundig und zart schmelzig, mit guter Struktur und lebendiger Säure, die den Wein sehr animierend macht. Durch seine Kraft und Würze ein perfekter, recht universeller Speisenbegleiter, der auch kraftvolle gewürzte Gerichte unterstützt, vom Tafelspitz über Pilzgerichte bis zur asiatischen Küche. Sehr gelungen.